Die vergessenen 5 Südafrikas – ulkig, selten und hoch bedroht

Nashörner, Geparden, Elefanten, die großen, charismatischen und vom Aussterben bedrohten Tiere Afrikas bekommen meist den Löwenanteil der Aufmerksamkeit. Dabei werden die kleinsten der bedrohten Arten meist vergessen, oft weiß man gar nicht, dass diese 5 Südafrikas existieren. Oder wussten Sie, dass das Knysna Seepferdchen oder der leuchtende Pickersgill-Riedfrosch bedroht sind?

Die folgenden Fünf gehören zu den bedrohten Tieren Afrikas und liegen oft im Schatten der Aufmerksamkeit, ja viele wissen gar nicht, dass sie existieren. Wo sind Sie zu finden?

Buschmann Hase @Trevor Hardaker

Buschmann Hase – eine seltenen Sichtung in der südafrikanischen Karoo

Der Buschmann Hase ist einer der seltensten und bedrohtesten Säugetiere der Welt! Er wurde erst 1903 entdeckt und lebt ausschließlich an den Flussufern der Südafrikanischen Karoo.

Die Entwicklung der Landwirtschaft und die Jagt mit Hunden machen dem Langohr mit dem gräulichen, seidigen Fell zu schaffen. Inzwischen gibt es nur noch etwa 250 zeugungsfähige Paare. Die guten Nachrichten, Cape Nature hat in der sukkulenten Karoo eine neue Population entdeckt.

Pickersgill-Riedfrosch – nur an den Küsten von KwaZuluNatual zu finden

Der Start der Wettervorhersage gehört auf Safari eher zu den weniger begehrten Tieren. Doch diese unterschätzten Kreaturen spielen in der Natur eine wichtige Rolle. Neben der biologischen Schädlingsbekämpfung und einer wichtigen Nahrungsquelle für viele Tiere sind Frösche auch hervorragende ökologische Indikatoren. Das bedeutet, dass sie uns wertvolle Informationen über den Lebensraum und die allgemeine Gesundheit des Ökosystems liefern – auch aufgrund ihrer Empfindlichkeit gegenüber Umweltveränderungen.

Pickergills-Riedfrösche haben sehr spezifische Lebensraumanforderungen und kommen nur in den Feuchtgebieten eines kleinen, fragmentierten Gebietes entlang der Küste von KwaZulu-Natal in Südafrika vor. Die Zerstörung der Feuchtgebiete durch Küstenentwicklung, Bergbau, invasive Arten und Landwirtschaft hat das Überleben dieser kleinen Amphibie gefährdet.

 

Knysna Seahorse @wikipedia

Knysna Seepferdchen – das sagenumwobene Meerstier lebt im Herzen der Garden Route

Dieses seltene Seepferdchen ist das am meisten gefährdete Seepferdchen der Welt. In den letzten zwei Jahrzehnten wurden Zuchtprogramme in Gefangenschaft durchgeführt, aber große Anstrengungen zur Wiederherstellung von Lebensräumen sind unumgänglich oder die Zukunft ist düster für Wildpopulationen.

Das Knysna Seepferdchen ist nur in drei Mündungen Südafrikas zu finden und die Qualität ihres Lebensraums nimmt aufgrund des Drucks, der mit einer wachsenden Population einhergeht, stark ab. Die Knysna-Mündung ist stark von industriellen, häuslichen und Freizeitaktivitäten betroffen. In letzter Zeit haben auch Wilderei und illegaler Handel zu ihrem Rückgang beigetragen.

Golden Mole @wikipedia

Afrikanische Goldmulle  oder Kupfermulle – gräbt im unterirdischen südlichen Afrika

Was braucht es, damit eine Art als wichtig genug erachtet wird, um zu erhalten? Früher durch das nationale Umweltmanagementgesetz geschützt, werden Goldmullen nicht mehr als eine wirtschaftlich wichtige Art angesehen und sind daher nun nicht mehr geschützt. Bis auf den Hottentotten-Goldmulle werden alle anderen Arten als bedroht angesehen.

Unglücklicherweise halten sie ohne Schutz nicht mehr lange durch. Die Auswirkungen von Landwirtschaft, Bergbau, Stadterweiterung und Infrastrukturentwicklung haben ihr Spektrum stark fragmentiert. Sie existieren nur noch in drei geographisch getrennten Populationen. Die Isolierung der Populationen führt zu Inzucht, die zu schlechten Genen führt und die Art vom Aussterben bedroht.

Aufklärungskampagnen sind dringend erforderlich, um das Profil dieses äußerst schwer fassbaren Tieres zu schärfen, bevor es vollständig verschwindet.

 

Cape Vulture @Maloti-Drakensberg Vulture Project

Dieser unglückliche Vogel gehört zu den sogenannten „Ugly 5“ (hässlichen 5) und wird im Film immer gern als der Bösewicht dargestellt. Aber die harten Schläge enden hier nicht, der Kapgeier ist Opfer von mindestens sechzehn bekannten Bedrohungen, die sein Überleben gefährden. Ganz oben auf der Liste steht die Kontamination ihrer Nahrungsmittelversorgung durch bestimmte, für Geier giftige Medikamente, die zur Behandlung von Nutztieren eingesetzt werden. Außerdem nehmen sie versehentlich Schädlingsbekämpfungsgifte mit der Nahrung auf. Der Stromschlag durch Kollision mit Hochspannungsleitungen ist ein weiteres kritisches Thema und eine Hauptursache für den Rückgang mehrerer anderer Vogelarten. Geier fallen auch der Wilderei für die traditionelle Medizin zum Opfer.

Der Kapgeier ist ein unterschätztes Tier, so ist entscheidend für die Funktionen des Ökosystems. Als Aasfresser, spielen sie eine entscheidende Rolle bei der Abfallbeseitigung und dem Nährstoffkreislauf. Andere Aasfresser sind auf Geier angewiesen, um Kadaver zu finden. Studien belegen, dass ein Rückgang der Geier zu schweren Ungleichgewichten im Ökosystem führen kann.

Machen Sie einen echten Unterschied für den afrikanischen Naturschutz – kommen Sie mit uns auf Safari. Wir unterstützen einen nachhaltigen, ethischen Tourismus, der Wildtieren und Gemeinschaften zugute kommt JETZT ANFRAGE

 

Post a comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.